Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Lukas Podolski nach London?

© dapd

28.02.2012

FC Arsenal Lukas Podolski nach London?

Kölner Stürmer soll sich mit dem FC Arsenal einig sein.

Berlin – Lukas Podolski soll laut einem Bericht von bild.de vor einem Wechsel in die englische Premier League stehen. Das Nachrichtenportal meldete am Dienstagabend, der Stürmer vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln sei sich mit dem FC Arsenal einig, wo Podolski auf seinen Nationalmannschaftskollegen Per Mertesacker treffen würde. Angeblich gehe es lediglich noch um die Höhe der Ablösesumme, die der Vierte der ersten englischen Liga an die Rheinländer bezahlen muss.

Der 26 Jahre alte Podolski spielt seit seiner Jugend beim 1. FC Köln, lediglich von 2006 bis 2009 wagte er ein Gastspiel beim FC Bayern München. Von dort aus kehrte er für eine Ablösesumme von 10 Millionen Euro in die Domstadt zurück und unterschrieb damals einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2013. Für Deutschland absolvierte der im polnischen Gliwice geborene Angreifer bisher 95 Länderspiele.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lukas-podolski-nach-london-43000.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen