Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schuld an schwachem Wachstum

© dapd

23.01.2012

Luftverkehrssteuer Schuld an schwachem Wachstum

200-Millionen-Marke beim Passagieraufkommen 2011 knapp verfehlt.

Berlin – Das Passgieraufkommen an den deutschen Flughäfen ist 2011 mit 198,2 Millionen hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Der Flughafenverband ADV machte dafür am Montag in Berlin die seit Anfang 2011 geltende Luftverkehrssteuer verantwortlich und forderte, sie wieder abzuschaffen.

Insgesamt wurden 2011 fünf Prozent mehr ein- und aussteigende Passagiere an deutschen Flughäfen gezählt. Selbst dieser Zuwachs ist nach Ansicht des ADV “statistischen Basiseffekten” wie dem Vulkanausbruch im April und der Witterung im November und im schneereichen Dezember 2010 zu verdanken. Ohne dies hätte das Marktwachstum bei drei Prozent gelegen, erklärte der ADV.

Nach Verbandsangaben verursacht die Luftverkehrssteuer zusätzliche Kosten von einer Milliarde Euro im Jahr. Sie wird seit Beginn des Jahres 2011 von den Fluggesellschaften erhoben und weitgehend an die Passagiere weitergegeben. Für Abflüge von deutschen Airports ist sie nach Entfernung gestaffelt: 8 Euro für innereuropäische Flüge, 25 Euro für Flüge über eine Entfernung zwischen 2.500 und 6.000 Kilometer und 45 Euro für Flüge über mehr als 6.000 Kilometer.

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin führte ihre Verluste unter anderem auf die Steuer zurück. ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel erklärte, selten habe ein staatlicher Eingriff den Wettbewerb in einer Branche derart verzerrt.

Der Europa-Verkehr war den ADV-Zahlen zufolge dennoch der Treiber im Passagierverkehr. Er legte um 8,3 Prozent zu. Der innerdeutsche Verkehr wuchs um 1,6 Prozent. “Zuwächse im Passagierverkehr in Deutschland konzentrierten sich vor allem auf die größeren Flughäfen und solche mit Drehkreuz-Funktionen”, sagte Beisel.

Im Dezember 2011 wurden an den deutschen Flughäfen knapp 13,9 Millionen Passagiere gezählt, ein deutliches Plus an Ein- und Aussteigern im Vergleich zum Vorjahresmonat von 7,2 Prozent. Dies sei auf die besseren Witterungsbedingungen im vergangenen Jahr zurückzuführen. 2010 waren wegen teils heftiger Schneefälle viele Flüge ausgefallen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luftverkehrssteuer-angeblich-schuld-an-schwachem-wachstum-35601.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen