Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

75 Millionen Passagiere mussten 2011 zahlen

© dapd

17.04.2012

Luftverkehrssteuer 75 Millionen Passagiere mussten 2011 zahlen

Die Allermeisten zahlten den niedrigsten Satz.

Wiesbaden – Rund 75 Millionen Passagiere haben im vergangenen Jahr für ihren Flug aus Deutschland Luftverkehrssteuer bezahlen müssen. Dabei zahlten 85 Prozent der Fluggäste den niedrigsten Satz von acht Euro, während zwölf Prozent den Höchstsatz von 45 Euro entrichten mussten, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Für vier Prozent der Passagiere wurde der mittlere Steuersatz von 25 Euro fällig. Die Einnahmen beliefen sich 2011 den Angaben zufolge auf 961 Millionen Euro.

Die zum 1. September 2010 eingeführte Luftverkehrssteuer gilt ausschließlich für Passagierflüge. Die Bundesregierung rechnete damals mit jährlichen Einnahmen von einer Milliarde Euro. Die Steuersätze richten sich nach der Distanz der Flugstrecke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luftverkehrssteuer-75-millionen-passagiere-mussten-2011-zahlen-50801.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen