Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

23.02.2010

Streik Lufthansa will Freitag wieder normal fliegen

Frankfurt/Main – Die Lufthansa will nach dem schnellen Ende des Pilotenstreiks spätestens ab Freitag wieder normal fliegen. Am Mittwoch sollen bereits 400 zusätzliche Flüge angeboten werden, teilte das Unternehmen heute mit.

So wird das Flugangebot heute schon mit Flügen im innereuropäischen und interkontinentalen Verkehr ergänzt. Neben anderen Verbindungen wurden bereits die Flüge von Frankfurt nach Singapur und São Paulo aufgenommen. Außerdem flog Lufthansa heute wieder die wichtigen innerdeutschen Strecken wie beispielsweise zwischen Frankfurt und Berlin oder zwischen München und Hamburg.

Am Mittwoch sollen statt der 1.000 veröffentlichten Flüge im Sonderflugplan schon rund 1.400 Flüge angeboten werden. Der normale Flugplan sieht rund 1.800 Flüge täglich vor. Am Donnerstag soll der Sonderflugplan weiter ergänzt werden.

Fluggäste, die aufgrund der streikbedingt gestrichenen Flüge bereits auf alternative Flugverbindungen umgebucht wurden, können entweder an ihrer geänderten Buchung festhalten oder sich kostenfrei auf einen der wieder eingerichteten Lufthansa-Flüge auf Wunsch umbuchen lassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-will-freitag-wieder-normal-fliegen-7445.html

Weitere Nachrichten

Müllabfuhr

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 74 Prozent der Deutschen werfen kaputte Elektrogeräte weg

Obwohl viele defekte Elektrogeräte repariert werden könnten, landen sie auf dem Müll. 74 Prozent der Bundesbürger werfen kaputte Elektrogeräte weg, weil ...

Stromzähler

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Immer weniger Haushalte bestellen Ökostrom

Das Interesse an Ökostrom-Tarifen schwindet. Laut einer Auswertung des Tarifportals Verivox entschieden sich im ersten Quartal 2017 nur noch 42 Prozent der ...

Audi

© über dts Nachrichtenagentur

Abgasmanipulation Dobrindt stimmte Audi-Veröffentlichung mit VW-Chef ab

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die Veröffentlichung der unterstellten Abgasmanipulation von rund 24.000 Audi-Dieselfahrzeugen vorher ...

Weitere Schlagzeilen