Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.06.2010

Lufthansa-Vorstand nimmt Schlichterspruch an

Köln – Der Vorstand der Deutschen Lufthansa hat die Empfehlung zur Schlichtung des Tarifkonflikts mit der Pilotenvereinigung Cockpit angenommen. Das teilte der Konzern heute mit. Damit haben sich beide Seiten auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Die neuen Tarife sollen ab April des nächsten Jahres gelten, bis dahin müssen die Piloten eine Nullrunde hinnehmen.

Der Streit zwischen der Lufthansa und Cockpit hatte bereits ein Jahr angedauert und war gestern durch einen Schlichterspruch von Bundesminister a.D. Klaus von Dohnanyi beendet worden. Man habe in „langen und intensiven Gesprächen ein tragfähiges Ergebnis erzielt“, so der Verhandlungsführer der Lufthansa, Roland Busch. Die „Zugeständnisse der Vereinigung Cockpit im Vergütungsbereich“ erkenne man als wichtigen „Beitrag zur nachhaltigen Kostensenkung bei Lufthansa“ an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-vorstand-nimmt-schlichterspruch-an-11226.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Weitere Schlagzeilen