Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Matthias Platzeck

© über dts Nachrichtenagentur

27.11.2015

Lufthansa-Tarifkonflikt Platzeck soll schlichten

Ein Bündel offener Fragen und Probleme soll geklärt werden.

Frankfurt – In der bislang härtesten Tarifauseinandersetzung seit Bestehen der Lufthansa bewegen sich die Konfliktparteien weiter aufeinander zu. Mitte dieser Woche hatte sich die Konzernführung mit der Kabinengewerkschaft UFO darauf geeinigt, ein Bündel offener Fragen und Probleme im Rahmen einer Schlichtung zu klären.

Nun ist klar, wer diese Verhandlungen führen soll: der SPD-Politiker und ehemalige brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck, schreibt der „Spiegel“ in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe.

Insider schließen nicht aus, dass sich die Lufthansa-Spitze an diesem Wochenende sogar mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf neue Konditionen zur Vergütung und Altersversorgung für die rund 33.000 Beschäftigten in der Bodenabfertigung und Technik einigen wird. Offen wäre dann nur noch, wie es bei den Piloten weitergeht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-tarifkonflikt-platzeck-soll-schlichten-91604.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen