Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Matthias Platzeck

© über dts Nachrichtenagentur

27.11.2015

Lufthansa-Tarifkonflikt Platzeck soll schlichten

Ein Bündel offener Fragen und Probleme soll geklärt werden.

Frankfurt – In der bislang härtesten Tarifauseinandersetzung seit Bestehen der Lufthansa bewegen sich die Konfliktparteien weiter aufeinander zu. Mitte dieser Woche hatte sich die Konzernführung mit der Kabinengewerkschaft UFO darauf geeinigt, ein Bündel offener Fragen und Probleme im Rahmen einer Schlichtung zu klären.

Nun ist klar, wer diese Verhandlungen führen soll: der SPD-Politiker und ehemalige brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck, schreibt der „Spiegel“ in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe.

Insider schließen nicht aus, dass sich die Lufthansa-Spitze an diesem Wochenende sogar mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf neue Konditionen zur Vergütung und Altersversorgung für die rund 33.000 Beschäftigten in der Bodenabfertigung und Technik einigen wird. Offen wäre dann nur noch, wie es bei den Piloten weitergeht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-tarifkonflikt-platzeck-soll-schlichten-91604.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen