Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

22.03.2010

Streik Lufthansa-Piloten drohen mit neuem Streik

Frankfurt am Main – Die Piloten der Deutschen Lufthansa haben für die Zeit nach Ostern mit neuen Streiks gedroht. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hatte heute die Tarifverhandlungen mit der Fluglinie für gescheitert erklärt und für den Zeitraum vom 13. bis zum 16. April einen erneuten Arbeitskampf angekündigt. Davon betroffen sind auch die Tochterunternehmen Germanwings und die Frachtsparte Cargo.

Die Lufthansa hingegen erklärte, sie habe der Gewerkschaft in den vergangenen Wochen ein Angebotspaket übermittelt, mit dem sie auf die Besorgnis der Piloten um die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze eingehe. Dennoch habe Cockpit „die Gespräche vorerst ausgesetzt“. Die Pilotengewerkschaft sieht die Gefahr, dass die Deutsche Lufthansa zunehmend Verbindungen von ausländischen Tochtergesellschaften bedienen lässt, deren Piloten weniger verdienen.

Beim letzten Streik im Februar hatten sich die Gewerkschaft und der Konzern nach nur einem Streiktag in einem Vergleich vor dem Frankfurter Arbeitsgericht auf eine Wiederaufnahme der Tarifgespräche geeinigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-piloten-drohen-mit-neuem-streik-8523.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen