Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Chef will weiter sparen

© dapd

21.02.2013

Sanierung Lufthansa-Chef will weiter sparen

Verlust für das jahr 2012 erwartet.

Frankfurt/Main – Lufthansa hält am Spar- und Sanierungskurs fest. „Unser Kernbereich, die Fluggesellschaft der Lufthansa, verdient nicht genug Geld, um den Kauf neuer Flugzeuge aus eigener Kraft zu finanzieren“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa, Christoph Franz, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Deswegen soll das Sparprogramm Score mit 2.500 Einzelprojekten fortgeführt werden. Am Mittwoch hatte der Konzern den Abbau von 700 Stellen angekündigt.

Der Bereich Passage Airline, in dem das Geschäft der Fluggesellschaft gebündelt ist, liefere unzureichende Ergebnisse, sagte Franz weiter. „Für die Lufthansa in Deutschland erwarten wir für das vergangene Jahr einen Verlust.“ Gründe dafür seien allerdings auch gestiegene Kerosinpreise, die Luftverkehrsabgabe und Nachtflugverbote.

Ziel bleibe es, das operative Ergebnis im Vergleich zu 2011 in drei Jahren um 1,5 Milliarden Euro zu steigern. Zudem solle Germanwings bis 2015 profitabel arbeiten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-chef-will-weiter-sparen-60822.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen