Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Chef will weiter sparen

© dapd

21.02.2013

Sanierung Lufthansa-Chef will weiter sparen

Verlust für das jahr 2012 erwartet.

Frankfurt/Main – Lufthansa hält am Spar- und Sanierungskurs fest. „Unser Kernbereich, die Fluggesellschaft der Lufthansa, verdient nicht genug Geld, um den Kauf neuer Flugzeuge aus eigener Kraft zu finanzieren“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa, Christoph Franz, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Deswegen soll das Sparprogramm Score mit 2.500 Einzelprojekten fortgeführt werden. Am Mittwoch hatte der Konzern den Abbau von 700 Stellen angekündigt.

Der Bereich Passage Airline, in dem das Geschäft der Fluggesellschaft gebündelt ist, liefere unzureichende Ergebnisse, sagte Franz weiter. „Für die Lufthansa in Deutschland erwarten wir für das vergangene Jahr einen Verlust.“ Gründe dafür seien allerdings auch gestiegene Kerosinpreise, die Luftverkehrsabgabe und Nachtflugverbote.

Ziel bleibe es, das operative Ergebnis im Vergleich zu 2011 in drei Jahren um 1,5 Milliarden Euro zu steigern. Zudem solle Germanwings bis 2015 profitabel arbeiten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lufthansa-chef-will-weiter-sparen-60822.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen