Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Luftfracht wächst uneinheitlich

© dapd

28.02.2012

Statistisches Bundesamt Luftfracht wächst uneinheitlich

Schere zwischen Ein- und Ausfuhren ging auseinander.

Wiesbaden – Der Markt für Luftfracht an deutschen Flughäfen ist im vergangenen Jahr gewachsen, allerdings ging die Schere zwischen Ein- und Ausfuhren auseinander. Die ins Ausland gelieferte Luftfrachtmenge stieg um 8,0 Prozent, während die Importe lediglich um 1,8 Prozent zunahmen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Der Gesamtumschlag erhöhte sich um 5,0 Prozent auf 4,4 Millionen Tonnen.

Die Lieferungen in die EU-Partnerländer stiegen nach Angaben der Statistiker um 6,3 Prozent, in Staaten außerhalb der Union sogar um 13,7 Prozent. Die Lieferungen an den bedeutendsten Handelspartner für Luftfracht, die USA, nahmen um 8,1 Prozent zu. Die Einfuhren per Flugzeug entwickelten sich vor allem wegen Rückgängen bei Waren aus asiatischen Staaten schwach.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luftfracht-waechst-uneinheitlich-42804.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen