Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

14.07.2011

Lübeck montiert „Liebesschlösser“ ab

Lübeck – Enttäuschung bei vielen Liebespaaren in Lübeck: Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben am Donnerstag 50 Vorhängeschlösser abmontiert, die Liebespaare am Geländer einer Altstadtbrücke angebracht hatten, um ihre Zuneigung auszudrücken. Das berichtet die Zeitung „Lübecker Nachrichten“. Die mit Herzen und Gravuren verzierten Schlösser würden rosten und könnten die Obertravebrücke beschädigen, begründete ein Stadtsprecher die Aktion.

Kommunalpolitiker reagierten mit scharfer Kritik. „Die Schlösser waren eine gute Werbung für Lübeck“, sagte der Fraktionschef der SPD in der Bürgerschaft, Peter Reinhardt. „Mir scheint, die Verwaltung hat nichts Besseres zu tun.“ CDU-Fraktionschef Andreas Zander nennt die Schlossknacker „Spaßbremsen“. Bei Facebook hat sich sogar schon eine Unterstützergruppe „Rettet die Liebesbrücke“ gegründet.

Auch Lübecks Tourismus-Chefin Andrea Gastager bedauert, dass die Schlösser entfernt wurden: „Ein gemeinsames Liebesschloss zu befestigen, ist für Paare ein romantisches Ritual.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luebeck-montiert-liebesschloesser-ab-23584.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen