Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.07.2010

Loveparade-Katastrophe Zentraler Gedenkgottesdienst am Samstag

Duisburg – Der zentrale Gedenkgottesdienst nach dem Loveparade-Unglück wird am Samstag stattfinden. Das teilte NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft am Dienstag mit. Die Trauerfeier werde in der Salvator-Kirche in Duisburg um 11 Uhr starten.

Zu dem ökumenischen Gottesdienst mit dem Essener Bischof Franz-Josef Overbeck und dem Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, werden auch der Bundespräsident und die Bundeskanzlerin erwartet. Weil die Kirche nur begrenzte Kapazitäten habe, werde es auch eine Liveübertragung auf dem Ruhrplatz vor dem Gottehaus und in der Stadt geben. Auch die ARD will den Gottesdienst live übertragen.

Bei der Loveparade am vergangenen Samstag starben bei einer Massenpanik 20 Menschen, mehrere hundert Personen wurden verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/loveparade-zentraler-gedenkgottesdienst-am-samstag-12330.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen