Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.08.2010

Loveparade-Opferanwalt 2 Millionen reichen nicht

Duisburg – Die von dem Veranstalter der Loveparade und der Landesregierung NRW zur Verfügung gestellten zwei Millionen Euro Soforthilfe reichen angeblich nicht aus, um die Kosten der Opfer „auch nur annähernd auszugleichen“. Das teilte die Anwaltskanzlei des ehemaligen Innenministers Gerhart Baum, der mehrere Opfer oder Angehörige von Opfern vertritt, mit.

Als Verantwortliche kämen nach dem derzeitigen Erkenntnisstand der Veranstalter, die Stadt Duisburg oder das Land NRW als Dienstbehörde der Polizei in Betracht. Zudem wirft Baum dem Veranstalter vor, die Loveparade mit angeblich 7,5 Millionen Euro für Personenschäden „vollkommen unzureichend abgesichert“ zu haben. „In Anbetracht der Vielzahl der Opfer dürfte die Versicherungssumme des Veranstalters kaum für die Regulierung sämtlicher Schäden – allein die Trauma-Behandlungen der Überlebenden dürften in die Millionen gehen – ausreichen“, so die Kanzlei.

Nach Einschätzung von Gerhart Baum werden sich die Ermittlungen zur Klärung der Haftungsfragen und der damit verbundenen Eintrittspflicht der Haftpflichtversicherungen über Jahre hinziehen. Nach Angaben der Kanzlei gibt es bislang drei Mandate und 15 weitere Interessenten an einem Sammelverfahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/loveparade-opferanwalt-2-millionen-reichen-nicht-12633.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen