newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Loveparade-Katastrophe Aufklärung kann Monate dauern

Duisburg – Die Aufklärung der Ursache für die Katastrophe auf der diesjährigen Loveparade kann sich über einen langen Zeitraum hinziehen. „Das wird Wochen, wenn nicht Monate dauern“, sagte Staatsanwalt Rolf Haferkamp am Montag. Die Frage nach der Ursache und ob die Verantwortlichen der Veranstaltung zur Rechenschaft gezogen werden können, beschäftigt die Öffentlichkeit seit dem Unglück am Samstag.

Der in die Kritik geratene Oberbürgermeister von Duisburg, Adolf Sauerland (CDU), hatte am Montagnachmittag eine persönliche Erklärung abgegeben, er werde sein Amt vorerst nicht niederlegen. Zuvor waren Forderungen nach seinem Rücktritt laut geworden, unter anderem von den Grünen und der Linken. Er werde sich der Frage der Verantwortung noch stellen, gab Sauerland am Montag bekannt. Der Oberbürgermeister sicherte den Polizei-Ermittlern die volle Unterstützung der Stadt Duisburg zu.

Unterdessen ist die Entschädigung von Opfern und Angehörigen nur bis zu einer Deckungssumme von 7,5 Millionen Euro gesichert. Der Veranstalter der Loveparade, die Firma Lopavent GmbH, hatte der „Financial Times Deutschland“ zufolge eine Haftpflichtversicherung bei dem Versicherungskonzern AXA abgeschlossen. Sollten Ansprüche über diese Deckungssumme hinaus entstehen, werde der Veranstalter Rainer Schaller, der auch Eigentümer der Fitness-Kette McFit ist, dafür privat haften müssen.

Bei der Loveparade war auf dem Veranstaltungsgelände am Samstag eine Massenpanik ausgebrochen. In Folge des Unglücks starben inzwischen 20 Menschen, mehr als 500 Personen wurden verletzt, dutzende davon schwerst.

27.07.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »