Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Lotto-Schild

© über dts Nachrichtenagentur

06.10.2013

Lotto-Krieg zwischen Ex-Ehepaar Bundesgerichtshof muss entscheiden

Ex-Frau fordert 242.500 Euro als Zugewinnausgleich.

Karlsruhe – Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe muss am 16. Oktober einen niederrheinischen Lotto-Krieg entscheiden. Dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge geht es um die Frage, ob ein Mönchengladbacher Rentner ein Viertel seines Lottogewinns von rund einer Million Euro an seine Ex-Frau abgeben muss.

Der Mann, der schon seit Jahren von seiner Frau getrennt lebte, hatte das Geld im November 2008 mit sechs richtigen Zahlen gewonnen. Nach Angaben der Frau ging der Scheidungsantrag erst einige Wochen nach dem Gewinn bei ihr ein. Daher fordert sie 242.500 Euro als Zugewinnausgleich. Das Amtsgericht Mönchengladbach gab der Frau recht, das Oberlandesgericht Düsseldorf in zweiter Instanz nicht.

Renommierte Familienrechtler wie die Frankfurter Anwältin Kristina Gräfin Pilati gehen „Focus“ zufolge davon aus, dass der BGH im Sinne der Mutter von drei Kindern urteilt und „den Gewinn ganz normal dem Zugewinnausgleich unterstellt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lotto-krieg-zwischen-ex-ehepaar-bundesgerichtshof-muss-entscheiden-66643.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen