Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.03.2010

Lotterie-Gewinner isst 15.000-Dollar-Gewinnlos

Nottingham – Ein Flugzeugpassagier hat während dem Flug vom polnischen Krakau ins britische Nottingham sein Rubbellos aus einer Lotterie gegessen, mit dem er 15.000 Dollar gewonnen hätte. Nachdem ihm Flugbegleiter gratuliert hatten, wurde der Passagier darauf hingewiesen, seinen Gewinn direkt von dem Lotterieunternehmen abzuholen. Der „Gewinner“ ärgerte sich aber so sehr darüber, seinen Preis nicht schon während des Fluges erhalten zu können, dass er sich zu einer ungewöhnlichen Maßnahme entschloss. Er aß das Los und machte seinen Anspruch auf den Gewinn damit ungültig. Die Fluggesellschaft forderte daraufhin Besucher ihrer Website auf, zu entscheiden, welche wohltätige Organisation die 15.000 Dollar stattdessen bekommen solle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lotterie-gewinner-isst-15-000-dollar-gewinnlos-7759.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen