Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

14.04.2011

Lokführergewerkschaft GDL legt Privatbahnen lahm

Berlin – Die Lokführergewerkschaft GDL hat mit einem neuen Streik für massive Zugausfälle bei den Konkurrenten der Deutschen Bahn (DB) gesorgt. Nach Angaben der GDL seien rund 70 Prozent der Züge bei den bestreikten Unternehmen ausgefallen. Der Arbeitskampf begann am Donnerstagmorgen um 2 Uhr und soll insgesamt 48 Stunden bis Samstagmorgen andauern. Betroffen sind bundesweit 20 regionale Anbieter, darunter die großen fünf Bahn-Wettbewerber Abellio, Netinera, Benex, Veolia und Hessische Landesbahn. Nicht betroffen ist die Deutsche Bahn selber und das Unternehmen Keolis (Eurobahn), mit dem sich die GDL in den Verhandlungen zuletzt angenähert hatte.

Es ist seit Mitte Februar bereits das sechste Mal, dass die GDL den Verkehr bei den Privatbahnen im Rahmen der Tarifstreitigkeiten lahmlegt. Die Gewerkschaft fordert einen bundesweiten Rahmentarifvertrag, der allen 26.000 Lokführern in Deutschland ähnliche Tarifstandards wie bei der DB geben soll. Die Verhandlungen der GDL mit der Deutschen Bahn werden am Freitag fortgesetzt. Dort steht eine Einigung offenbar kurz bevor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lokfuehrergewerkschaft-gdl-legt-privatbahnen-lahm-20852.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen