Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

08.10.2014

Lokführer-Streik Ex-GDL-Chef Schell fordert taktisches Angebot der Bahn

Konkret schlug Schell drei Prozent Lohnplus oder mehr vor.

Berlin – Angesichts des aktuellen Streiks ruft der frühere Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Manfred Schell, die Bahn zu mehr taktischem Vorgehen und einem neuen Angebot an die GDL auf.

Der „Bild“ (Mittwoch) sagte Schell, der Bahn-Vorstand solle den GDL-Vorsitzenden Claus Weselsky mit einem höheren Tarifangebot „aus der Reserve locken“. Konkret schlug Schell drei Prozent Lohnplus oder mehr vor.

„Wenn die Bahn halbwegs vernünftig wäre, würde sie den Lokführern ein gutes Angebot machen“, sagte Schell der Zeitung. „Dann müsste Weselsky `nein` sagen und in der Presse steht: Bahn macht großzügiges Angebot, Weselsky lehnt ab.“ So würde deutlich, dass die Verhandlungen nicht an den Arbeitszeiten oder dem Lohn, sondern am Machtstreben des GDL-Vorsitzenden scheiterten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lokfuehrer-streik-ex-gdl-chef-schell-fordert-taktisches-angebot-der-bahn-73270.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen