Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gleisanlage bei der Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

20.04.2015

Lokführer-Streik Bahn rechnet mit erheblichen Beeinträchtigungen

Ein Ersatzfahrplan für den Fernverkehr werde derzeit vorbereitet.

Berlin – Die Deutsche Bahn rechnet nach der erneuten Streikankündigung der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) vor allem im Güterverkehr mit erheblichen Beeinträchtigungen. Auch das Angebot im Personenverkehr werde voraussichtlich deutlich reduziert werden müssen, teilte die Bahn am Montagabend mit. Ein Ersatzfahrplan für den Fernverkehr werde derzeit vorbereitet.

Die Bahn appellierte an die GDL, den Streikaufruf zurückzunehmen: Eine faire Lösung könne es nur am Verhandlungstisch geben. „Diese Streiks sind für niemanden nachzuvollziehen“, sagte DB-Personalvorstand Ulrich Weber. „Die GDL hätte ihr gewünschtes Zwischenergebnis in den Verhandlungen in nahezu allen Punkten haben können.“

Zuvor hatte die Lokführergewerkschaft angekündigt, den Güterverkehr ab Dienstag 15:00 Uhr für insgesamt 66 Stunden zu bestreiken, der Personenverkehr soll ab Mittwoch 02:00 Uhr für insgesamt 43 Stunden bestreikt werden.

Die GDL fordert in dem Tarifstreit neben einem Lohnplus von fünf Prozent und einer Kürzung der Wochenarbeitszeit, künftig auch für weitere Berufsgruppen Tarifabschlüsse verhandeln zu dürfen. In den vergangenen Monaten war es deshalb bereits mehrfach zu Streiks gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lokfuehrer-streik-bahn-rechnet-mit-erheblichen-beeintraechtigungen-82364.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen