Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.11.2009

Lokführer-Gewerkschaft beschwert sich über Enke-Selbstmord

Hannover – Nach dem Freitod von Nationaltorwart Robert Enke hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) die psychischen Belastungen der Fahrer nach Suiziden auf den Gleisen beklagt. Sich das Leben zu nehmen, sei eine „zu respektierende private Entscheidung“, sagte der GDL-Chef in Norddeutschland, Lutz Schreiber, dem „Focus“ in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Dies dürfe aber nicht auf Kosten der Zugführer und des Bordpersonals geschehen. Der Lokführer, der im Triebwagen saß, als sich Enke am 10. November auf die Gleise stellte, wird psychologisch betreut. In seiner Laufbahn erlebt jeder Zugführer statistisch zwei bis drei Suizide. Dieses gesellschaftliche Problem müsse unbedingt gelöst werden, so Schreiber. „Lokführer leiden sehr darunter, wenn Eisenbahnen dazu missbraucht werden, sich das Leben zu nehmen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lokfuehrer-gewerkschaft-beschwert-sich-ueber-enke-selbstmord-3912.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

“Stern”-RTL-Wahltrend Schulz bringt frischen Wind

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kann im Wahltrend von stern und RTL weiterhin seinen Höhenflug bestätigen. Nach der großen Aufholjagd der SPD, die ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Amri Laschet setzt Landesregierung 14-Tage-Frist

CDU-Landeschef Armin Laschet hat der nordrhein-westfälischen Landesregierung im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri ein Ultimatum zur Vorlage von ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen