Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

21.01.2011

Lokführer drohen mit Streiks

Berlin – Bahnreisende müssen in den nächsten Wochen mit erneuten Streiks rechnen. In der Nacht zu Freitag waren die Tarifgespräche zwischen den sechs großen Privatbahnen und der Lokführergewerkschaft GDL gescheitert. „Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle Lokomotivführer, die in den vergangenen sechs Monaten geduldig darauf gehofft haben, dass das Lohndumping im deutschen Eisenbahnverkehr beendet wird“, erklärte GDL-Chef Claus Weselsky. Die Privatbahnen hingegen werfen der Gewerkschaft vor, keine Kompromissbereitschaft gezeigt zu haben.

Noch am Montag hatte sich die größere Eisenbahngewerkschaft EVG mit den Privatbahnen und der Deutschen Bahn (DB) auf einen Branchentarifvertrag im Personennahverkehr geeinigt. Die GDL hatte an den Gesprächen, die der ehemalige SPD-Fraktionschef Peter Struck als Schlichter vermittelt hatte, nicht teilgenommen. Die GDL fordert einen bundesweiten Tarifvertrag für alle rund 26.000 Lokführer. Dieser sowohl für den Regionalverkehr, als auch für den Fern- und Güterverkehr gelten. Die Bundestarifkommission der GDL will am 3. Februar die weiteren Schritte festlegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lokfuehrer-drohen-mit-streiks-19084.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Familie Eltern Kinder

© Eric Ward / CC BY-SA 2.0

Skandal Kinderschutzbund kritisiert Steuerpläne der Bundesregierung

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) befürchtet ein noch schnelleres Auseinanderdriften der Schere zwischen Arm und Reich, sollte die vom Bundeskabinett ...

Weitere Schlagzeilen