Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

26.02.2010

Löw nominiert Kroos und Müller gegen Argentinien

Frankfurt/Main – Bundestrainer Joachim Löw hat für das Länderspiel gegen Argentinien am kommenden Mittwoch in München einen 26-köpfigen Kader nominiert. Nach Angaben des DFB stehen dabei erstmals der Leverkusener Toni Kroos und der Münchner Thomas Müller im Nationalmannschaftsaufgebot. Beide hätten sich mit guten Leistungen in der Bundesliga in den Blickpunkt gespielt und deshalb eine Chance verdient, so Löw. Der „Fußball-Klassiker“ gegen die Südamerikaner ist das letzte Länderspiel vor der Nominierung des WM-Kaders im Mai. Löw sieht die „attraktiven und spielstarken“ Argentinier dabei als eine „willkommene sportliche Herausforderung“ für die DFB-Elf. Kurzfristig absagen musste hingegen der Bremer Torwart Tim Wiese, der wegen eines Muskelfaseranrisses ausfällt. Fraglich ist außerdem der Einsatz des erkrankten Hamburgers Marcell Jansen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/loew-nominiert-kroos-und-mueller-gegen-argentinien-7618.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen