Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Bundestrainer Joachim Löw braucht für Kapitänsfrage mehr Zeit

© dts Nachrichtenagentur

21.08.2010

Bundestrainer Joachim Löw braucht für Kapitänsfrage mehr Zeit

Frankfurt/Main – Fußball-Bundestrainer Joachim Löw braucht für eine Entscheidung in der Frage nach dem künftigen Kapitän der Nationalmannschaft noch Zeit. Bewerber sind Philipp Lahm, der Teamkapitän bei der Weltmeisterschaft in Südafrika, und Michael Ballack. Mit einigen Andeutungen hatte Löw zuletzt den Eindruck erweckt, er habe sich bereits für Lahm entschieden.

Kritiker warfen ihm vor, er rede „um den heißen Brei“ herum. Gegenüber dem „Spiegel“ erklärte Löw, er sei erst jetzt allmählich wieder in der Lage, über Konzepte, Personal, Taktik und auch die Kapitänsfrage nachzudenken. Die WM sei anstrengend gewesen, er habe Abstand gebraucht nach diesen „vielen emotionalen Ereignissen“. Nach dem Turnier habe ihm die nötige Energie gefehlt, nach und nach seien die Eindrücke der WM hochgekommen – „aus der Tiefe des Körpers und des Kopfes“, wie es Löw formuliert. „Ich musste mal loslassen, den Anker werfen, damit ich wieder kreativer werden konnte.“

Es gehe um eine „Vision für die nächsten zwei Jahre“, die er der Mannschaft vor den EM-Qualifikationsspielen Anfang September präsentieren will. Auch wenn er bereits „klare Vorstellungen“ habe, wolle er erst noch „die Gedanken fließen lassen“, auch zur Kapitänsfrage. „Vielleicht kommt noch mal eine andere Sichtweise. Ich brauche Zeit, um überzeugt zu sein von den Schritten, die ich einleite.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/loew-braucht-fuer-kapitaensfrage-mehr-zeit-13344.html

Weitere Nachrichten

Polizei im Fußball-Stadion

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball-Gewalt Pistorius will Politik der „maximalen Abschreckung“

Der bei SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für das Thema innere Sicherheit zuständige Boris Pistorius fordert angesichts der jüngsten Gewaltexzesse in ...

Fußball liegt vor Freistoßspray

© über dts Nachrichtenagentur

WM in Katar DFB-Chef Grindel schließt Boykott nicht aus

DFB-Chef Reinhard Grindel hat einen Boykott der Fußball-WM in Katar 2022 nicht grundsätzlich ausgeschlossen: "Es sind noch fünf Jahre bis zum Anpfiff der ...

Timo Werner RB Leipzig

© über dts Nachrichtenagentur

DFB Nationalmannschaft reist ohne Werner nach Dänemark

Timo Werner wird aufgrund von Magen-Darm-Beschwerden nicht mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach Kopenhagen reisen. Der Stürmer von RB Leipzig ...

Weitere Schlagzeilen