Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.09.2010

Lösung nach australischem Wahl-Patt rückt näher

Canberra – Der australischen Premierministerin Julia ist ein entscheidender Erfolg bei der Lösung des Wahl-Patts gelungen. Der unabhängige Abgeordnete Andrew Wilkie aus Tasmanien entschied sich am Donnerstag für eine Zusammenarbeit mit Gillards Labor-Partei.

Die Wahl vom 21. August hatte keinen klaren Sieger ergeben. Keine der beiden großen Parteien konnte die nötige Anzahl von 76 Sitzen für sich gewinnen. Die Labor-Partei erreichte 72 Stimmen, die Koalition aus Liberalen und Nationalen kam auf 73. Einen Sitz haben die Grünen inne, die übrigen vier sind von unabhängigen Kandidaten besetzt. Nachdem die Grünen am Mittwoch ein Bündnis mit Labor eingegangen waren, kommt Gillard mit Wilkies Stimme jetzt auf 74 Sitze. Dies würde zumindest für eine Minderheitsregierung ausreichen.

Wilkie hält es für wahrscheinlich, dass sich auch mindestens einer der anderen Unabhängigen für Labor entscheidet. Der Oppositionsführer Tony Abbot müsste jetzt alle übrigen Unabhängigen für sich gewinnen, wenn er die Mehrheit im Parlament erreichen will.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/loesung-nach-australischem-wahl-patt-rueckt-naeher-14160.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel

© Public Domain

Niedersachsen Landtagspräsident gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann hat sich in der Debatte um verkaufsoffene Sonntage gegen eine Ausweitung ausgesprochen: "Aus meiner Sicht ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Deutschland hat kein Problem mit Flüchtlingen

Der LINKE-Co-Vorsitzende Bernd Riexinger hat Obergrenzen für Geflüchtete abgelehnt und stattdessen Investitionen für eine soziale Einwanderungsgesellschaft ...

MSC 2014 Wolfgang Ischinger

© Mueller / MSC / CC BY 3.0 de

Ischinger Europa droht weltpolitisch in „Kreisklasse“ zu rutschen

Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, fordert von der Europäischen Union eine größere Rolle in der Weltpolitik. Zur Zeit ...

Weitere Schlagzeilen