Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Portugiesische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

30.05.2017

Bericht Portugiesischer Premierminister will mehr Macht für die EU

„Wir brauchen ein gemeinsames Budget, um eine gemeinsame Politik zu finanzieren.“

Lissabon – Der portugiesische Premierminister António Costa schließt sich den Forderungen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem europäischen Finanzminister und einem Parlament für die Eurozone an.

„Wir brauchen ein gemeinsames Budget, um eine gemeinsame Politik zu finanzieren“, sagte Costa dem „Handelsblatt“.

In der Währungsunion gebe es „Asymmetrien der Wirtschaften“, die man ausgleichen sollte. Das könne etwa mit einer europäischen Arbeitslosenversicherung oder einer europäischen Einlagensicherung geschehen – Dinge, von denen letztlich alle Mitglieder profitierten.

„Die Euro-Zone ist instabil, weil die Unterschiede zwischen prosperierenden Staaten und denen mit Problemen wachsen“, so Costa.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lissabon-portugiesischer-premierminister-will-mehr-macht-fuer-die-eu-97461.html

Weitere Nachrichten

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas dringt auf Gesetz für Sammelklagen

Bundesverbraucherschutzminister Heiko Maas dringt auf ein Gesetz, das Sammelklagen in Deutschland ermöglicht. "Unser Gesetzentwurf liegt auf dem Tisch. ...

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Sicherheit beim G20-Gipfel kostet 32 Millionen Euro

Die Sicherheit beim G20-Gipfel in Hamburg kostet die Bundesbehörden voraussichtlich 32 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf ...

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

Regierungsprogramm zur Bundestagswahl SPD will bei Europawahl zurück zu Sperrklausel

Die SPD fordert eine Rückkehr zur Sperrklausel bei den Wahlen zum Europäischen Parlament. "Um die Handlungsfähigkeit des Europäischen Parlamentes ...

Weitere Schlagzeilen