Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Portugiesisches Parlament in Lissabon

© über dts Nachrichtenagentur

30.05.2017

Portugal Premier plant gemeinsame Plattform für Banken

„Das Ende der Austerität war entscheidend.“

Lissabon – Der portugiesische Premierminister António Costa will den Banken des Landes helfen, die vielen faulen Kredite aus ihren Büchern zu entfernen: Geplant ist dafür eine institutsübergreifende Plattform.

Die Regierung arbeite „mit der portugiesischen Zentralbank an einer gemeinsamen Plattform der Banken zur Koordinierung der Krediteintreibung“, sagte Costa dem „Handelsblatt“. Viele Unternehmen hätten Kredite bei mehreren Banken, deshalb werde es helfen, wenn sich die Banken untereinander absprechen.

Eine Abwicklungsbank, in die faule Kredite übertragen werden, schließt er aus. „Wir brauchen keine Bad Bank“, so Costa. „Die Banken haben heute das nötige Eigenkapital, um in Ruhe das Problem der faulen Kredite anzupacken.“ In den vergangenen Monaten hatten die großen Finanzinstitute Portugals neue Investoren gefunden.

Zudem helfe den Banken auch die Erholung der portugiesischen Wirtschaft. Die hat ihr Wachstum in den vergangenen Monaten gesteigert und im ersten Quartal dieses Jahres 2,8 Prozent erreicht. Gleichzeitig hat Costa das Haushaltsdefizit 2016 auf zwei Prozent gesenkt, die EU hat das Land in der vergangenen Woche aus dem Defizitverfahren entlassen.

Für diese Erfolge macht Costa die Abkehr von mehreren Sparmaßnahmen verantwortlich. „Wir haben gezeigt, dass es einen neuen und besseren Weg gibt, das Land zu stabilisieren“, sagte der Premier. „Das Ende der Austerität war entscheidend, um das Vertrauen der Bevölkerung in die Wirtschaft zu stärken.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lissabon-portugals-premier-plant-gemeinsame-plattform-fuer-banken-97455.html

Weitere Nachrichten

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Regierung will Kriegsschiff nach Hamburg verlegen

Die Bundesregierung will beim G20-Gipfel vom 7. bis 8. Juli in Hamburg auch für die schwersten Fälle von Terrorismus gewappnet sein: Wie das ...

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

Donald Tusk EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU verlängert die Wirtschaftssanktionen gegen Russland um weitere sechs Monate. Darauf einigten sich am Donnerstag die Staats- und Regierungschefs der ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel De Maizière rechnet mit weiteren Anschlägen

Nach den Anschlägen auf das Streckennetz der Deutschen Bahn rechnet Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit weiteren Anschlägen wie diesen im Vorfeld ...

Weitere Schlagzeilen