Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.11.2009

Liquiditätsrisiken nicht mehr im Fokus von Profi-Anlegern

Frankfurt (ots) – Die Liquidität ihrer Kapitalanlage spielt für institutionelle Investoren nur noch eine untergeordnete Rolle. Lediglich sechs Prozent messen diesem Aspekt derzeit eine herausgehobene Bedeutung bei. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Union Investment zur Bedeutung von Liquiditätsrisiken im institutionellen Asset Management. Dazu waren zwischen April und Juni in Deutschland insgesamt 85 Kapitalmarktverantwortliche aus Banken, Versicherungen, Stiftungen, Pensionskassen und Unternehmen befragt worden. Das Gesamtanlagevolumen aller teilnehmenden Institute beträgt rund 367 Milliarden Euro. Für 81 Prozent der Befragten hatte der Aspekt Sicherheit die höchste Bedeutung. Zwölf Prozent hielten die Rendite für besonders relevant.

„Dieses Ergebnis ist überraschend, da lediglich 28 Prozent der Investoren angaben, seit Beginn der Finanzmarktkrise, keine oder fast keine Probleme mit Marktilliquidität gehabt zu haben“, erklärte Alexander Schindler, Vorstandsmitglied von Union Investment und verantwortlich für das Geschäft mit institutionellen Kunden. Drei Viertel der Profi-Anleger waren demnach von Liquiditätsengpässen betroffen. Dies gilt vor allem mit Blick auf Anlagen in Hedgefonds und Asset Backed Securities (ABS). Fast die Hälfte der Anleger hatte in diesen Anlageklassen teils deutliche Liquiditätsprobleme. Für immerhin ein gutes Drittel der Investoren trifft diese Aussage auch bei Private Equity zu. Die Liquidität von Rentenpapieren war immerhin noch für knapp 20 Prozent der Anleger eine Herausforderung. Eher unproblematisch war für institutionelle Investoren die Liqui-dität von Geldmarktinstrumenten und Aktien. Aktien erwiesen sich gerade einmal für fünf Prozent der Befragten als Problem.

Die differenzierte Ausprägung des Liquiditätsrisikos kommt nicht nur bei den verschiedenen Assetklassen, sondern auch im Hinblick auf die unterschiedlichen Anlegergruppen zum Tragen. Darauf verweist Professor Dr. Henner Schierenbeck von der Universi-tät Basel, der von Union Investment mit der wissenschaftlichen Leitung der Studie be-auftragt worden war. „Neben der anlageklassenspezifischen Dimension verfügt das Liquiditätsrisiko in hohem Maße auch über eine anlegerspezifische Seite“, so Schierenbeck. Die Studienergebnisse bestätigen diese Aussage. Insgesamt knapp ein Viertel aller institutionellen Investoren war im Zuge der Finanzkrise gezwungen, Verluste infolge mangelnder Marktliquidität zu realisieren. Mit 38 Prozent bilden Banken und Sparkassen dabei mit deutlichem Abstand die Spitzengruppe. Es folgen Unternehmen und Pensionskassen mit jeweils 23 Prozent. Am wenigsten stark betroffen von liquidi-tätsbezogenen Verlusten waren Versicherungen und Stiftungen mit jeweils acht Prozent.

Grundsätzlich kann jedoch nicht per se in Anlegergruppen mit höherem und geringerem Liquiditätsrisiko unterschieden werden. „Es ist vielmehr immer die Verknüpfung von Anlegergruppe und Assetklasse zu betrachten“, erläutert Schierenbeck. So hatten Ban-ken und Sparkassen die größten Liquiditätsprobleme in den Assetklassen ABS, Private Equity und Hedgefonds. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Anlagevolumina der Banken in diesen Anlageklassen mit wenigen Ausnahmen nur einen minimalen Anteil am Gesamtportfolio ausmachen. Pensionskassen hingegen, die etwa in gleichem Ausmaß und teilweise sogar stärker in alternativen Anlageklassen investiert sind, hatten vor allem im Bereich der Rentenpapiere erhebliche Liquiditätsprobleme. Unter dem Austrocknen des Geldmarktes hatten alle Investorengruppen dagegen gleichermaßen zu leiden.

„Beim Liquiditätsrisiko handelt es sich also um ein mehrdimensionales Phänomen. Dies erschwert seine Steuerung im Rahmen eines entsprechenden Risikomanagements“, macht Schindler in diesem Zusammenhang deutlich. „Dennoch sollten Investoren trotz wiederkehrender Liquidität in vielen Marktsegmenten diesen Aspekt bei der Asset Allocation nicht vernachlässigen. Die Erfahrungen der letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig es ist, entsprechend seiner Liquiditätsanforderungen investiert zu sein“, so der Vorstand von Union Investment.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/liquiditaetsrisiken-nicht-mehr-im-fokus-von-profi-anlegern-3430.html

Weitere Meldungen

Alexander Gauland

© über dts Nachrichtenagentur

Gauland Leopoldina-Experten bestätigen AfD-Forderungen

AfD-Fraktionschef Alexander Gauland sieht in den Empfehlungen der Leopoldina zur Lockerung der Maßnahmen in der Coronakrise eine Bestätigung von ...

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

© über dts Nachrichtenagentur

Corona-Krise Woidke begrüßt Leopoldina-Vorschläge

Bundesratspräsident Dietmar Woidke (SPD) hat den Fahrplan der Nationalakademie Leopoldina begrüßt und sich für eine allmähliche Lockerung der ...

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

© über dts Nachrichtenagentur

Coronavirus Leopoldina-Empfehlungen zum Datenschutz stoßen auf Kritik

Die Empfehlungen der Nationalakademie Leopoldina zu einer möglichen Lockerung von Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus stoßen auf Kritik. Grund sind ...

Corona-Krise RKI-Chef sieht „einige positive Tendenzen“

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, sieht "einige positive Tendenzen" bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Die Einhaltung der ...

Westbalkan Zehntausende wollen Visum für Deutschland beantragen

Zehntausende Menschen warten derzeit in den Ländern des Westbalkans darauf, Visumanträge für einen Umzug nach Deutschland stellen zu können. Es lägen in ...

RKI-Präsident „Die Entscheidung liegt nicht bei uns“

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, sieht seine Behörde nicht als Taktgeber für Beschlüsse zur Lockerung der Corona-Einschränkungen. ...

HDE Auflagen für Handel müssen wirtschaftlich bleiben

Der Handelsverband Deutschland (HDE) verlangt, dass die Corona-Auflagen für den Handel wirtschaftlich bleiben müssen. Wenn die gesundheitlichen Abwägungen ...

ADAC Historisch wenig Verkehr an den Osterfeiertagen

An den Ostertagen haben sich offenbar die meisten Menschen an die Beschränkungen gehalten, die sich aus der Coronakrise ergeben. In der Folge seien Staus ...

Deutsche Börse Xetra-Handel wegen technischer Störung unterbrochen

Der Großteil des Handels an der Deutschen Börse ist seit Dienstagmorgen wegen einer technischen Störung lahmgelegt. Der Xetra-Handel sei derzeit ...

Bericht Wahlrechtsreform steht vor endgültigem Aus

Die Bemühungen, mit einem neuen Wahlrecht eine weitere Aufblähung des Bundestages zu verhindern, stehen kurz vor dem endgültigen Scheitern. Die von ...

Stamp Schul- und Kita-Start direkt nach Osterferien ausgeschlossen

NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) hält es für ausgeschlossen, dass schon am kommenden Montag Schulen und Kitas wieder regulär öffnen. Die ...

Corona-Krise Justizministerin gegen längere Isolation von Älteren

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Forderungen eine Absage erteilt, der Coronakrise durch Isolation der Älteren und chronisch Kranken zu ...

RWI-Chef Läden und Schulen unter Auflagen bald öffnen

Christoph Schmidt, Präsident des RWI und Berater in Armin Laschets "Expertenrat Corona", fordert, Schulen und Läden bald wieder zu öffnen. "Das Aufzeigen ...

Lambrecht Freiheiten werden nach Coronakrise wieder hergestellt

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat versichert, dass alle freiheitsbeschränkenden Maßnahmen am Ende der Coronakrise wieder zurückgenommen ...

Coronavirus Jetzt zwei Millionen Nachweise weltweit

Weltweit gibt es seit Dienstag über zwei Millionen nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Das geht aus Daten der Johns-Hopkins-Universität hervor, ...

Corona-Krise Frankreich verlängert Ausgangssperre bis 11. Mai

Die französische Regierung hat aufgrund der Coronakrise die landesweite Ausgangssperre bis zum 11. Mai verlängert. Dies sei in dieser Zeit "die einzige ...

SPD Maas wirbt für einheitliche Corona-App in Europa

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich für eine einheitliche Corona-App in der Europäischen Union ausgesprochen. "Wichtig ist, dass wir nicht bei ...

Corona-Maßnahmen SPD-Chef für schrittweise Lockerung

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat sich für eine schrittweises Lockerung der Beschränkungen in der Coronakrise ausgesprochen. Die Restriktionen in der ...

NRW-Kommunalministerin Bund soll Rettungsschirm auch für Kommunen öffnen

Nordrhein-Westfalens Kommunalministerin Ina Scharrenbach (CDU) fordert, dass der Bund seinen Corona-Rettungsschirm auch für kommunale Unternehmen öffnet. ...

Corona-Krise US-Außenminister kritisiert Chinas Vorgehen

US-Außenminister Mike Pompeo hat das Verhalten Chinas in der Coronakrise kritisiert. "China hat die Informationen nicht rechtzeitig bereitgestellt", sagte ...

Bericht Condor-Verkauf an polnische LOT gescheitert

Der Verkauf der Charterfluggesellschaft Condor an das polnische Luftfahrtunternehmen Polska Grupa Lotnicza (PGL), zu der die Fluglinie LOT gehört, ist ...

Grundrente Coronakrise bringt Zeitplan in Gefahr

Wegen der Coronakrise gerät der Zeitplan der Bundesregierung für die Grundrente in Gefahr: Sachbearbeiter der Rentenversicherung und IT-Fachleute sitzen im ...

Bericht Coronakrise schadet deutschen Landwirten

Der monatelange Ausfall Chinas hat den deutschen Landwirten geschadet. Zwischenzeitlich hätten zwei Drittel der Entladekapazitäten in den chinesischen ...

Corona-Krise Niedersachsens Wirtschaftsminister will Konjunkturprogramm

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hat sich für ein Konjunkturprogramm ausgesprochen, um der Wirtschaft nach der Lockerung des ...

VW-Vergleich 95 Prozent aller Berechtigten angemeldet

Das Interesse an einer außergerichtlichen Lösung im Dieselskandal ist offenbar groß. Das zeigen neue Zahlen, über welche die RTL/n-tv-Redaktion berichtet. 250. ...

Corona-App Lambrecht beharrt auf Freiwilligkeit

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) beharrt daruf, dass die Einführung der sogenannten Corona-App auf strikter Freiwilligkeit beruhen muss. ...

Bericht Zahl der Kleinen Waffenscheine nimmt weiter zu

Die Zahl der Kleinen Waffenscheine ist in Deutschland mit Beginn der Coronakrise weiter angestiegen. In den ersten drei Monaten dieses Jahres nahm die Zahl ...

CDU Althusmann erwartet dauerhaften Homeoffice-Boom

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) erwartet, dass sich die Arbeitswelt in Deutschland nach der Coronakrise spürbar ändern wird. ...

Aufnahme von Flüchtlingskindern Union warnt vor „Sogeffekten“

Unionsfraktionsvize Thorsten Frei hat vor negativen Folgen einer Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Griechenland gewarnt. "Mit dieser humanitären Geste ...

Lehrerverband Millionen Schüler durch Schulschließungen abgehängt

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sieht durch die Schulschließungen der vergangenen Wochen mehrere Millionen Schüler ...

Bericht Bund verkauft Goldmünzen unter Wert

Das Bundesfinanzministerium hat im letzten Jahr Goldmünzen für Preise verkauft, die unter dem jeweiligen Materialwert lagen. Das hat der "Bund der ...

Corona-Krise Lindner und Hofreiter unterstützen Verzicht auf Diätenerhöhung

Die Fraktionsvorsitzenden von FDP und Grünen im Bundestag, Christian Lindner und Anton Hofreiter, haben sich dafür ausgesprochen, auf die für den 1. Juli ...

Leopoldina Bildungseinrichtungen schrittweise wieder öffnen

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina empfiehlt, die wegen der Coronakrise geschlossenen Bildungseinrichtungen möglichst schnell wiederzueröffnen. ...

Griechische Lager SPD-Chefin pocht auf Aufnahme weiterer Flüchtlinge

SPD-Chefin Saskia Esken dringt auf die Aufnahme weiterer Flüchtlingskinder aus griechischen Lagern. "Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU ...

Corona-Krise Berliner Verfassungsschutz warnt vor Anschlägen

Der Berliner Verfassungsschutz warnt vor möglichen Anschlägen einzelner Rechtsextremisten im Zuge der Coronakrise. Das berichtet das RBB-Inforadio unter ...

Coronavirus Über 128.000 Nachweise in Deutschland

Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland nähert sich der Marke von 130.000. Laut Abfrage bei den ...

"Systemrelevante Berufe" Göring-Eckardt fordert Lohnkommission

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt fordert als Lehre aus der Coronakrise die Einrichtung einer Kommission für faire Löhne. "Systemrelevante ...

Corona-Krise Unicef fürchtet Folgen für Kinder

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) fürchtet, dass die Coronavirus-Pandemie zu einer "globalen Katastrophe" für Kinder werden könnte. "Die ...

Grüne Reform der Fernstraßenverwaltung wird sich verzögern

Die Grünen gehen davon aus, dass infolge von Verzögerungen durch die Coronakrise die einheitliche Finanzierung und Verwaltung des deutschen ...