Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.05.2010

Linkspartei stellt SPD Vorbedingung für Gespräche

Düsseldorf – Die Linke stellt der SPD eine klare Vorbedingung, ehe es überhaupt zu Gesprächen über eine denkbare Regierungskonstellation von Rot-Grün in Zusammenarbeit mit der Linkspartei kommen könne. Ullrich Maurer, Vize-Chef der Linksfraktion und Westbeauftragter im Parteivorstand, sagte der „Leipziger Volkszeitung“: „Wenn es von der SPD einen ernsthaften Gesprächswunsch gibt, dann wollen wir vorher von Frau Kraft eine belastbare Garantie, dass es nicht wieder zu hessischen Verhältnissen kommt“, mahnte Maurer. Darüber müsse die SPD in ihrer Breite entscheiden. „Wenn Hannelore Kraft Ministerpräsidentin werden will, dann muss sie in den eigenen Reihen sicher stellen, dass sie nicht das selbe Problem wie Frau Ypsilanti hat“, ergänzte Maurer unter Hinweis auf hessische SPD-Abweichler in der Landtagsfraktion.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/linkspartei-stellt-spd-vorbedingung-fuer-gespraeche-10352.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen