Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

07.09.2015

Linke Ramelow will Soli für Flüchtlinge einsetzen

„Alle Bundesländer und Kommunen hätten mehr davon.“

Erfurt – Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will den Solidaritätszuschlag künftig für die Flüchtlingshilfe einsetzen. „Der Soli sollte weitergeführt und als Integrations- und Flüchtlingsbetreuungssoli umgebaut werden. Alle Bundesländer und Kommunen hätten mehr davon“, sagte Ramelow am Montag im „Deutschlandfunk“.

Mit Blick auf den Plan der Bundesregierung, den Bundesländern drei Milliarden Euro für ihre mit dem Flüchtlingsstrom verbundenen Kosten zukommen zu lassen, sagte der Linken-Politiker, dass dies nicht ausreiche: Thüringen würde von den drei Milliarden Euro 78 Millionen Euro erhalten, so der Ministerpräsident des Freistaats. Dies sei allerdings nur ein „Bruchteil“ der tatsächlichen Kosten, die Ramelow mit 300 Millionen Euro für sein Bundesland bezifferte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/linke-ramelow-will-soli-fuer-fluechtlinge-einsetzen-88202.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen