Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Linke-Parteispitze will Klarsfeld als Kandidatin

© dapd

27.02.2012

Wulff-Nachfolge Linke-Parteispitze will Klarsfeld als Kandidatin

Das neue Staatsoberhaupt wird am 18. März von der Bundesversammlung gewählt.

Berlin – Die Parteispitze der Linken will die als Nazi-Jägerin bekannt gewordene Beate Klarsfeld als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten vorschlagen. Dies sagte die Linke-Abgeordnete Petra Pau am Montag der Nachrichtenagentur dapd am Rande einer Sitzung des Parteivorstands in Berlin. Der Vorstand muss dem Vorschlag noch zustimmen. Um 13.00 Uhr soll es eine Pressekonferenz geben.

Das neue Staatsoberhaupt wird am 18. März von der Bundesversammlung gewählt. Klarsfeld tritt dann gegen Joachim Gauck an, der von Union, FDP, SPD und Grünen gemeinsam nominiert wurde und dessen Wahl als sicher gilt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/linke-parteispitze-will-klarsfeld-als-kandidatin-42601.html

Weitere Nachrichten

Impfung Arzt

© James Gathany / gemeinfrei

CDU Gröhe will Impf-Überwachung verschärfen

Angesichts immer wieder auftretender Masern- und Mumps-Ausbrüche will Gesundheitsminister Herrmann Gröhe (CDU) die Überwachung der Impfberatung ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

100 Tage Trump Schlechte Noten für Amtsführung

US-Präsident Donald Trump ist 100 Tage im Amt. Wie finden die Deutschen seine bisherige Amtsführung? In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage meinen 13 ...

Martin Schulz SPD Parteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

CSU-Generalsekretär Scheuer „Günstlingswirtschaft – Schulz hat handfeste Affäre am Hals“

Nach der Rüge des EU-Parlaments für Martin Schulz sieht CSU-Generalsekretär den SPD-Kanzlerkandidaten unter Druck. Scheuer sagte der "Heilbronner Stimme" ...

Weitere Schlagzeilen