Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

20.12.2010

Linke in Sachsen-Anhalt rechnet mit Unterstützung der SPD

Magdeburg – Führende Politiker der Linkspartei in Sachsen-Anhalt rechnen damit, dass die SPD nach der Landtagswahl den Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert zum Ministerpräsidenten wählen könnten. Das hatten SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn und SPD-Landeschefin Katrin Budde zwar ausgeschlossen.

Führende Linke halten das aber nicht für das letzte Wort. „Warten wir mal den Wahlabend ab. Wenn wir tatsächlich stärkste Kraft werden, werden die Karten neu gemischt. Dann kommt man so schnell nicht an uns vorbei“, sagte der Linken-Landeschef Matthias Höhn der „Mitteldeutschen Zeitung“.

Der Linken-Bundestagsabgeordnete Jan Korte verweist dabei auf ein historisches Vorbild: Reinhard Höppner. Der Sozialdemokrat hatte zwei von der Linken-Vorgängerin PDS tolerierte Landesregierungen geführt. „Höppner hat 1994 auch noch kurz vor der Wahl eine Tolerierung ausgeschlossen. Da kann es bei der SPD also noch Bewegung geben“, sagte Korte der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/linke-in-sachsen-anhalt-rechnet-mit-unterstuetzung-der-spd-18109.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen