Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

30.09.2015

Linke Gysi meldet Zweifel an seinen Nachfolgern an

„Und sie müssen den Mehrheitswillen der Fraktion repräsentieren.“

Berlin – Der scheidende Fraktionschef der Linken, Gregor Gysi, hat Zweifel, dass seine designierten Nachfolger Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch ihrer neuen Aufgabe gewachsen sind.

„Das Problem ist: Beide müssen begreifen, dass sie einen Kompromiss für die Fraktion und die Partei finden, weniger für sich“, sagte Gysi der „Berliner Zeitung“. „Und sie müssen den Mehrheitswillen der Fraktion repräsentieren. Ich hoffe, dass das beide können.“ Nur dann habe „das Ganze eine Chance“, betonte Gysi.

Distanziert äußerte sich der Linken-Politiker auch über seinen einstigen Partner an der Fraktionsspitze, Oskar Lafontaine. Er habe nur noch gelegentlich Kontakt mit ihm. „Es ist nicht so leicht. Weil wir doch unterschiedliche Auffassungen haben, zu Europa, zur Integration, und das macht die Sache nicht einfacher.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/linke-gysi-meldet-zweifel-an-seinen-nachfolgern-an-89041.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz am 10.12.2015

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Parteitag Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutsche trauen Angela Merkel die bessere Frauenpolitik zu

Die bessere Frauenpolitik trauen die Deutschen offenbar Bundeskanzlerin Angela Merkel zu. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend SPD verliert in Emnid-Umfrage weiter

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die SPD einen Zähler und kommt nur noch auf ...

Weitere Schlagzeilen