Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Linke-Chef fordert von SPD Gespräche über Rot-Rot

© dapd

26.03.2012

Saarland Linke-Chef fordert von SPD Gespräche über Rot-Rot

Programm der Sozialdemokraten „ist nur mit der Linken durchsetzbar, nicht mit der CDU“.

Saarbrücken – Der Linken-Vorsitzende Klaus Ernst fordert nach der Landtagswahl im Saarland von der SPD Gesprächsbereitschaft über eine rot-rote Koalition. Die Sozialdemokraten müssten sich auf Inhalte konzentrieren, sagte er der Nachrichtenagentur dapd in Saarbrücken. „Das Programm, das die Sozialdemokraten haben, ist nur mit der Linken durchsetzbar, nicht mit der CDU.“ Die SPD müsse sich nun über ihre künftige Ausrichtung entscheiden.

Mit dem Wahlergebnis seiner eigenen Partei zeigte sich Ernst zufrieden. „Für den Westen ist das ein sehr gutes Ergebnis“, sagte der Linken-Vorsitzende. Er wäre froh, wenn es überall so ein Ergebnis wie im Saarland geben würde. „Das ist durchaus ein Tag, über den man sich freuen kann“, fügte er hinzu.

Zu einer möglichen Spitzenkandidatur Oskar Lafontaines für die Bundestagswahl 2013 wollte sich Ernst nicht äußern. „Wir haben jetzt zwei Wahlkämpfe vor uns – in Nordrhein-Westfalen und in Schleswig-Holstein – dort wollen wir in die Landtage.“ Erst danach werde auf einem Parteitag entschieden, wie es weiter gehe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/linke-chef-fordert-von-spd-gespraeche-ueber-rot-rot-47489.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen