Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Lindsay Lohan als Sexpuppe

© bang

27.10.2011

Lindsay Lohan Lindsay Lohan als Sexpuppe

Lindsay Lohan winkt erneut eine Million US-Dollar. Nachdem vor kurzem bekannt wurde, dass die 25-jährige Schauspielerin für fast eine Million die Hüllen für den ‚Playboy‘ fallen lässt, heißt es nun, dass auch das Unternehmen ‚Fleshlight‘, das Sexspielzeuge vertreibt, von dem Hype um Lohan profitieren will.

Wie ‚TMZ.com‚ berichtet, bietet ihr die Firma die Riesensumme im Gegenzug für einen Abdruck von ihrem Genitalbereich. Aus diesem will ‚Fleshlight‘ eine authentische Sexpuppe von der Blondine erstellen.

Obwohl Lohan bisher noch nicht auf das Angebot eingegangen ist, sind Freunde der Darstellerin sich sicher, dass sie dieses ablehnen wird. „Sie würde so ein Angebot für kein Geld der Welt annehmen“, beteuert ein Nahestehender.

Für die Männerzeitschrift ‚Playboy‘ wird Lohan derweil Berichten zufolge jegliche Scheu ablegen und ihren Busen komplett entblößen. Angeblich habe sie jedoch darauf bestanden, dass die Fotos, die am letzten Wochenende entstanden „geschmackvoll“ werden.

Zunächst hatte man ihr für den Foto-Shoot lediglich 750.000 US-Dollar geboten, was ihr jedoch nicht genug gewesen sein soll. Nun darf sie sich deshalb offenbar auf fast eine Million Dollar freuen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© bang / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lindsay-lohan-als-sexpuppe-30159.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen