Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.02.2010

Lidl wiederholt Warnung vor Käse nach Todesfällen

Neckarsulm – Die Einzelhandelskette Lidl hat heute nochmals dazu aufgerufen, bestimmte Käsesorten aus Österreich nicht mehr zu verzehren. Bei den Produkten „Reinhardshof, Harzer Käse“ und „Reinhardshof, Bauernhandkäse mit Edelschimmel“ des österreichischen Herstellers „Prolactal“ konnte ein stark erhöhter Listerien-Wert nachgewiesen werden. Bei Listerien handelt es sich um Bakterien, die für gesunde Menschen meist harmlos sind oder nur zu leichten grippeähnlichen Infekten führen. Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können die Bakterien aber schwere Infektionskrankheiten auslösen. In Deutschland und Österreich konnten sechs Todesfälle auf eine Infektion durch die Bakterien zurückgeführt werden. In dem Aufruf der Firma Lidl heißt es, Kunden sollten den Rückruf „unbedingt beachten“. Das Unternehmen hatte bereits am 23. Januar ein Warnung vor dem Verzehr des Käses herausgegeben und die Produkte aus den Läden genommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lidl-wiederholt-warnung-vor-kaese-nach-todesfaellen-7190.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Weitere Schlagzeilen