Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fernsehen meldet Tod von Muammar al-Gaddafi

© dts Nachrichtenagentur

20.10.2011

Libyen Fernsehen meldet Tod von Muammar al-Gaddafi

Zunächst hatte es geheißen, Gaddafi sei verletzt gefangen worden.

Tripolis – Der gestürzte libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi soll nach unbestätigten Angaben des libyschen Fernsehens während der Flucht aus seiner Heimatstadt Sirte getötet worden sein. Zunächst hatte es geheißen, Gaddafi sei verletzt gefangen worden. Der ehemalige Diktator sei in einem Konvoi unterwegs gewesen, als angegriffen wurde.

Truppen der Übergangsregierung hatten am Donnerstag die Kontrolle über die Stadt Sirte übernommen. Der finale Angriff habe 90 Minuten gedauert, mindestens 16 Gaddafi-Kämpfer seien während der Gefechte gefangen genommen worden. Kurz vor dem Angriff hätten Gaddafi-Kämpfer die Flucht mit fünf Autos versucht und seien dabei getötet worden.

Bereits Anfang der Woche hatten Truppen der Übergangsregierung die Wüstenstadt Bani Walid weitgehend unter ihre Kontrolle gebracht. Der Ex-Diktator ist seither weiterhin auf der Flucht.

Gaddafi war seit einem unblutigen Militärputsch vom 1. September 1969 bis 1979 das Staatsoberhaupt von Libyen. Als Revolutionsführer bestimmte er von 1979 bis 2011 diktatorisch die Politik Libyens. Seit dem 22. August 2011 galt er als abgesetzt und wurde von der neuen Regierung polizeilich gesucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/libysches-fernsehen-meldet-tod-von-muammar-al-gaddafi-29802.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen