Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ban Ki Moon

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

11.10.2014

Libyen-Krise UN-Generalsekretär ruft Konfliktparteien zu Dialog auf

Es müsse so schnell wie möglich eine politische Lösung gefunden werden.

Tripolis – UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Konfliktparteien in Libyen dazu aufgerufen, Friedensgespräche aufzunehmen und für die Wiederherstellung von Stabilität im Land zu sorgen. Wohlstand und ein besseres Leben für die Bevölkerung Libyens seien nur möglich, wenn die blutigen Auseinandersetzungen aufhörten, so Ban am Samstag bei einem unangekündigten Besuch in Tripolis.

Es müsse so schnell wie möglich eine politische Lösung für die Krise gefunden werden. Libyen brauche ein Parlament, das alle Bevölkerungsgruppen im Land repräsentiere, so der UN-Generalsekretär weiter.

Derzeit werden die Städte Tripolis und Bengasi von der islamistischen Miliz Fadschr Libya kontrolliert, die das Ende Juni gewählte Parlament nicht anerkennt.

Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks befinden sich aufgrund der anhaltenden Kämpfe im Land knapp 300.000 Menschen auf der Flucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/libyen-krise-un-generalsekretaer-ruft-konfliktparteien-zu-dialog-auf-73462.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki Kieler SPD nicht stark genug um mit uns Regierung zu bilden

Der Stellvertretende Parteivorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, sieht gute Chancen für eine schwarz-gelb-grüne Koalition nach der Landtagswahl in ...

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

ZDF-Politbarometer SPD verliert – Merkel deutlich vor Schulz

Bei der Frage, wen man nach der Bundestagswahl lieber als Kanzler oder Kanzlerin hätte, hat sich der Vorsprung Angela Merkels vergrößert. Nach 48 Prozent ...

Palace of Westminster Britisches Parlament England

© Diliff / CC BY-SA 2.5

Brexit Christdemokraten fordern kompletten EU- Ausstieg

In den Brexit-Verhandlungen macht die größte Fraktion im Europäischen Parlament ihre Zustimmung vom Ende der EU-Vorteile für Großbritannien abhängig. In ...

Weitere Schlagzeilen