Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Nato fliegt erneut Luftangriffe auf Tripolis

© dts Nachrichtenagentur

17.07.2011

Libyen Nato fliegt erneut Luftangriffe auf Tripolis

Machthaber Muammar al-Gaddafi will nicht zurückweichen.

Tripolis – In der Nacht zum Sonntag hat die Nato erneut Luftangriffe auf die libysche Hauptstadt Tripolis geflogen. Medienberichten zufolge soll bei der einstündigen Attacke ein Vorort von Tripolis getroffen worden sein, wo sich sich zivile und militärische Anlagen befänden. Laut dem libyschen Staatsfernsehen sollen dabei mehrere Menschen getötet worden sein.

Die Nato fliegt seit März Einsätze gegen militärische Ziele in Libyen. Trotz der Angriffe will Machthaber Muammar al-Gaddafi nicht zurückweichen. Libyen werde weiterkämpfen und nicht den Rückzug antreten, sagte Gaddafi am Samstag in einer Rundfunkansprache.

Unterdessen lieferten sich Rebellen und Gaddafi-Truppen heftige Gefechte. Bei Angriffen auf die Küstenstadt Brega sollen mindestens zehn Rebellen getötet und rund 170 verletzt worden sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/libyen-krieg-nato-fliegt-erneut-luftangriffe-auf-tripolis-23805.html

Weitere Nachrichten

NPD-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verfassungsschutz beobachtet Schrumpfprozesse bei der NPD

Die regionalen Organisationsstrukturen der NPD bröckeln. Nach Beobachtungen mehrerer Landesverfassungsschutzämter muss die rechtsextreme Partei zunehmend ...

Fahnen von Deutschland und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel zu Brexit „Wir wollen zügig verhandeln“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei den anstehenden Brexit-Verhandlungen aufs Tempo gedrückt. "Wir sind vorbereitet auf die Verhandlungen für den ...

EU-Parlament in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Türkei-Beziehungen Juncker nennt Yücel-Haft „fetten Skandal“

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker drängt die Türkei, den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel umgehend freizulassen. "Der Mann sitzt erkennbar ...

Weitere Schlagzeilen