Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.02.2010

Libyen Grenzen für meisten Europäer geschlossen

Tripolis – Libyen hat heute beschlossen, die Bürger von 25 europäischen Staaten nicht mehr in das Land zu lassen. Ab sofort würde keine Einreiseerlaubnisse mehr für die Mitgliedstaaten des Schengen-Abkommens gewährt, auch bereits ausgestellte Visa seien unwirksam. Einzige Ausnahme von dieser Entscheidung scheinen die Briten zu sein, die weiterhin Visa erhalten. Nach Angaben des deutschen Auswärtigen Amts soll zudem die Einreise für Personen mit gültiger Aufenthaltsberechtigung möglich sein.

Hintergrund der Entscheidung ist offenbar der Streit Libyens mit der Schweiz, der seit fast anderthalb Jahren andauert. Im Sommer 2008 waren ein Sohn Gaddafis und seine Frau unter dem Vorwurf der Misshandlung zweier Hotelangestellter festgenommen worden. Kurz danach wurden zwei schweizerische Geschäftsleute in Libyen festgesetzt. Die deutsche Bundesregierung protestierte gegen den Beschluss Libyens und forderte den Rückzug der Maßnahmen. Zudem wurde vor einem schlechten Ruf Libyens durch die Aussperrung der europäischen Länder gewarnt. Neben Großbritannien und Frankreich gehört Deutschland zu den wichtigsten Handelspartnern Libyens.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/libyen-grenzen-fuer-meisten-europaeer-geschlossen-7109.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen