Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Leutheusser-Schnarrenberger will keine „Gesinnungsdatei

© dapd

18.01.2012

Verbunddatei Leutheusser-Schnarrenberger will keine „Gesinnungsdatei“

Berlin – Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die neue Verbunddatei zur Bekämpfung des Rechtsterrorismus gegen Kritik verteidigt. Die Datei werde keine “Gesinnungsdatei” sein, sagte die Ministerin am Mittwoch im RBB-Inforadio und fügte hinzu: “Das hätte ganz große rechtliche Probleme aufgeworfen.”

In die für Ermittler bundesweit abrufbare Verbunddatei sollen künftig lediglich Rechtsextremisten eingetragen werden, die einen klaren Gewaltbezug aufweisen. Eine Mitgliedschaft in der NPD oder eine rechtsextreme Gesinnung allein reichen dazu nicht aus. Die Union hält diese Bestimmung für zu restriktiv.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leutheusser-schnarrenberger-will-keine-gesinnungsdatei-34774.html

Weitere Nachrichten

Günter Krings CDU

© Martin Kraft / CC BY-SA 4.0

Innenstaatssekretär Krings Integrationsbeauftragte muss „grundlegend umdenken“

Der Staatssekretär im Innenministerium, Günther Krings (CDU), hat die Arbeit der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), nach dem ...

Hans-Christian Ströbele

© Sargoth / gemeinfrei

Ströbele Karlsruher Urteil zu NSA-Spionagezielen „Enttäuschung“

Hans-Christian Ströbele, Grünen-Politiker und dienstältestes Mitglied im Parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestages zur Kontrolle der Geheimdienste ...

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD Oppermann beharrt auf Anspruch auf das Außenministerium

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat den Anspruch der Sozialdemokraten auf das Außenministerium bekräftigt. "Die Vereinbarungen der Koalition lassen ...

Weitere Schlagzeilen