Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

14.04.2011

Leutheusser-Schnarrenberger: PID sorgt nicht für „Designer-Babys“

Berlin – Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat für die begrenzte Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) geworben, gleichzeitig aber die Schaffung von „Designer-Babys“ ausgeschlossen. Dem Deutschlandfunk sagte die FDP-Politikerin: „Alle diejenigen, die sich damit und zwar intensiv auseinandersetzen zu sagen, wir lassen begrenzt zu, die wollen doch nicht, dass jetzt befruchtete Eizellen zu frei handelbaren Gütern werden.“ Deswegen habe man sich auch für eng begrenzte Voraussetzungen bei der PID ausgesprochen. In Situationen, in denen es zu einem schwerstbehinderten Kind kommen könne, oder die Gesundheit der Mutter in Gefahr sei, halte die Justizministerin die Anwendung aber für notwendig.

Der Bundestag debattiert am Donnerstag über die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik. Die Entscheidung gilt als Gewissensfrage, weshalb der Fraktionszwang aufgehoben wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leutheusser-schnarrenberger-pid-sorgt-nicht-fuer-designer-babys-20853.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen