Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

160 einmalige Tondokumente digitalisiert

© dapd

07.02.2012

Leopoldina 160 einmalige Tondokumente digitalisiert

Die Aufnahmen enthalten Reden bekannter Wissenschaftler.

Halle – Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat rund 160 Magnettonbänder aus ihren Archivbeständen restaurieren und digitalisieren lassen. Einmalige und bedrohte Tonaufnahmen von 1959 bis 1991 hätten somit erhalten werden können, sagte eine Sprecherin der Leopoldina am Dienstag in Halle. Die Aufnahmen enthielten Reden bekannter Wissenschaftler, die in diesen Jahren zu Veranstaltungen der Leopoldina nach Halle kamen.

Der Bestand an Magnettonbändern der Leopoldina mit insgesamt 395 Stunden Tonmaterial auf 161 Bändern liege nun in digitaler Form vor und sei damit auch der Forschung erstmals zugänglich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leopoldina-160-einmalige-tondokumente-digitalisiert-38668.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen