Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Leiser und Schuhhof wollen keine Filialen schließen

© dapd

07.04.2012

Finanznöte Leiser und Schuhhof wollen keine Filialen schließen

Übergangskrediten in Höhe von 15 Millionen Euro.

Augsburg – Die in Finanznöte geratene Schuhhandelskette Leiser und ihre Schwesterfirma Schuhhof wollen keine Filialen schließen. „Wir werden ausnahmslos versuchen, jede Filiale zu erhalten“, sagte der Geschäftsführer der Augsburger Bahner-Gruppe, Steffen Liebich, der Zeitung „Augsburger Allgemeine“ (Samstagausgabe).

Mit Übergangskrediten in Höhe von 15 Millionen Euro können die Unternehmen den Betrieb während des Insolvenzplanverfahrens aufrechterhalten.

„Wir dürfen unsere Ware verkaufen und mit dem Erlös neue Ware beziehen. Insofern verläuft unser Geschäft normal“, sagte Liebich. Das Unternehmen, das Ende März Insolvenz angemeldet hatte, sei nicht zahlungsunfähig. Das Problem sei vielmehr eine Zahl an Läden, die nicht mehr profitabel arbeiteten.

Leiser und der Schuhhof haben bundesweit 132 Filialen und rund 1.450 Mitarbeiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leiser-und-schuhhof-wollen-keine-filialen-schliessen-49428.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen