Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.06.2010

Leipziger Geiselnehmer fühlte sich nicht ernst genommen

Leipzig – Der gestern festgenommene Leipziger Geiselnehmer ist offenbar krank und habe sich von seinen behandelnden Ärzten und anderen Institutionen nicht ernst genommen gefühlt. Zudem wollte er auf eine fehlerhafte ärztliche Behandlung aufmerksam machen, teilten die Polizei und Staatsanwaltschaft heute mit.

Der Beschuldigte befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft und hat bereits gestern in einer ersten Vernehmung die gegen ihn erhobenen Tatvorwürfe gestanden. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig hat heute gegen den 41-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Geiselnahme in 19 Fällen und des unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe erlassen. Bei der Geiselnahme wurde keine der Geiseln verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Geiselnehmer zu Beginn mindestens 19 Personen in seiner Gewalt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leipziger-geiselnehmer-fuehlte-sich-nicht-ernst-genommen-10885.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen