Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.06.2010

Leipziger Geiselnehmer fühlte sich nicht ernst genommen

Leipzig – Der gestern festgenommene Leipziger Geiselnehmer ist offenbar krank und habe sich von seinen behandelnden Ärzten und anderen Institutionen nicht ernst genommen gefühlt. Zudem wollte er auf eine fehlerhafte ärztliche Behandlung aufmerksam machen, teilten die Polizei und Staatsanwaltschaft heute mit.

Der Beschuldigte befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft und hat bereits gestern in einer ersten Vernehmung die gegen ihn erhobenen Tatvorwürfe gestanden. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig hat heute gegen den 41-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Geiselnahme in 19 Fällen und des unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe erlassen. Bei der Geiselnahme wurde keine der Geiseln verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Geiselnehmer zu Beginn mindestens 19 Personen in seiner Gewalt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leipziger-geiselnehmer-fuehlte-sich-nicht-ernst-genommen-10885.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen