Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.06.2010

Leipziger Geiselnehmer fühlte sich nicht ernst genommen

Leipzig – Der gestern festgenommene Leipziger Geiselnehmer ist offenbar krank und habe sich von seinen behandelnden Ärzten und anderen Institutionen nicht ernst genommen gefühlt. Zudem wollte er auf eine fehlerhafte ärztliche Behandlung aufmerksam machen, teilten die Polizei und Staatsanwaltschaft heute mit.

Der Beschuldigte befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft und hat bereits gestern in einer ersten Vernehmung die gegen ihn erhobenen Tatvorwürfe gestanden. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig hat heute gegen den 41-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Geiselnahme in 19 Fällen und des unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe erlassen. Bei der Geiselnahme wurde keine der Geiseln verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Geiselnehmer zu Beginn mindestens 19 Personen in seiner Gewalt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leipziger-geiselnehmer-fuehlte-sich-nicht-ernst-genommen-10885.html

Weitere Nachrichten

Vater, Mutter, Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahlkampf Union verspricht im Wahlprogramm Entlastungen für Familien

Die Union will im Bundestagswahlkampf offenbar mit deutlichen Entlastungen für Familien punkten. Am Montag präsentierten CDU-Chefin Angela Merkel und ...

Flugzeuge am Flughafen Newark bei New York

© über dts Nachrichtenagentur

USA Oberstes Gericht erlaubt Einreiseverbot teilweise

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat eine begrenzte Variante des Einreiseverbots für Menschen aus bestimmten mehrheitlich islamischen ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Klaus von Dohnanyi wirft Schulz „Entgleisung“ vor

Der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi hat SPD-Chef Martin Schulz für dessen Vorwürfe gegen Kanzlerin Angela Merkel kritisiert. "Wenn ...

Weitere Schlagzeilen