Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.03.2010

Leibarzt von Michael Jackson in Bedrängnis

Los Angeles – Im Zusammenhang mit dem Tod von Popstar Michael Jackson könnte ein neuer Bericht der Rettungskräfte dessen Leibarzt Conrad Murray weiter in Bedrängnis bringen. Wie die britische Boulevard-Zeitung „News of the World“ schreibt, würde der Rettungsdienst von Los Angeles dem Mediziner in einem Bericht schwere Vorwürfe machen. So habe Murray die Sanitäter beim Eintreffen nicht darüber informiert, dass er Jackson eine Dosis des Betäubungsmittels Propofol verabreicht hatte. Der Leibarzt habe den Rettungskräften lediglich gesagt, dass er dem „King of Pop“ Lorazepam und Flüssigkeiten zur Rehydrierung gegeben habe. Jackson starb am 25. Juni 2009. Murray ist derzeit in den USA wegen unbeabsichtigten Totschlags angeklagt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/leibarzt-von-michael-jackson-in-bedraengnis-8503.html

Weitere Nachrichten

Jens Spahn CDU

© Stephan Baumann / CC BY-SA 3.0

CDU-Präsidiumsmitglied Spahn Schulz will Agenda-2010-Erfolge abwickeln

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat die Korrekturpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz an der Reformagenda 2010 scharf kritisiert. "Herr Schulz ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

FDP SPD-Kanzlerkandidat verspricht „Leben auf Stützrädern“

FDP-Chef Christian Lindner hält es grundsätzlich für gut, dass SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Vermögensverteilung in Deutschland ändern will. Über ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Weitere Schlagzeilen