Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Verbraucherschützer warnen vor „Salzbomben

© dapd

29.03.2012

Lebensmittel Verbraucherschützer warnen vor „Salzbomben“

Verarbeitete Lebensmittel wie Fertigpizza verleiten zu einem ungesund hohen Salzkonsum.

Berlin – Verarbeitete Lebensmittel wie Fertigpizza, Aufbackbrötchen und Würstchen sind echte „Salzbomben“ und verleiten zu einem ungesund hohen Salzkonsum. Wer zum Beispiel eine tiefgekühlte Pizza Speciale esse, nehme schon 83 Prozent der täglich empfohlenen Menge von sechs Gramm Salz zu sich, wie die Stiftung Warentest in ihrem April-Heft berichtet.

Mit zwei Aufbackbrötchen zum Frühstück sei schon mehr als ein Drittel der unbedenklichen Tageszufuhr an Salz erreicht. Mehr als zwei Drittel, nämlich 4,2 Gramm Salz, steckten in einer Portion fertig gekauftem Kartoffelsalat mit zwei Wiener Würstchen.

Viele sehr salzhaltige Lebensmittel schmecken dem Bericht zufolge noch nicht einmal besonders salzig. Mögliche gesundheitliche Folgen eines ständig zu hohen Salzkonsums seien Bluthochdruck und daraus resultierende Schlaganfälle und Herzinfarkte.

Bislang lasse die Lebensmittelkennzeichnung den Verbraucher beim Salz im Stich, erklärte die Stiftung Warentest. Hersteller seien nur verpflichtet, dessen Bestandteil an Natrium zu kennzeichnen. Erst 2016 müsse der Kochsalz-Gehalt angegeben werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lebensmittel-verbraucherschuetzer-warnen-vor-salzbomben-48051.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen