Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Operatives Ergebnis nahezu verdoppelt

© dapd

27.02.2013

LBBW Operatives Ergebnis nahezu verdoppelt

Überschuss nach Steuern betrug 398 Millionen Euro.

Stuttgart – Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat das Jahr 2012 deutlich besser abgeschlossen als in den Vorjahren. Das operative Ergebnis habe sich nach den vorläufigen Zahlen im Vergleich zum Vorjahr von 392 auf 694 Millionen Euro erhöht, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Stuttgart mit. Der Überschuss nach Steuern betrug 398 Millionen Euro (2011: 66 Millionen Euro). Vor Steuern erreichte die LBBW einen Konzerngewinn von 399 Millionen Euro (2011: 86 Millionen Euro).

Der LBBW-Vorstandsvorsitzende Hans-Jörg Vetter sagte, das vorläufige Ergebnis bestätige, dass die Bank mit ihrem strikt kundenorientierten Geschäftsmodell „richtig und marktgerecht“ aufgestellt sei. „Auch operativ sind wir im vergangenen Jahr erneut vorangekommen.“

Die Finanzkrise 2009 hatte die größte deutsche Landesbank schwer getroffen. Die Gesellschafter – Land, Stadt Stuttgart und Sparkassen – mussten das Kreditinstitut mit einer Kapitalspritze in Höhe von fünf Milliarden Euro retten. Die EU machte eine Restrukturierung der LBBW zur Bedingung für die Genehmigung der Hilfen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lbbw-verdoppelt-2012-ihr-operatives-ergebnis-nahezu-61322.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen