Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

02.11.2015

Laumann Merkel braucht bei Flüchtlingen „noch etwas Zeit“

„Eine Zuwanderung von 10.000 Menschen pro Tag ist auf Dauer nicht machbar.“

Berlin – In der aktuellen Flüchtlingskrise hat CDU-Präsidiumsmitglied Karl-Josef Laumann „noch etwas Zeit“ für Bundeskanzlerin Angela Merkel verlangt: „Die Union fordert Transitzonen an den Außengrenzen, um Asylverfahren effektiver zu regeln. Auch die gibt es nicht von heute auf morgen“ sagte Laumann im Gespräch mit der „Westfalenpost“ (Dienstagsausgabe).

Der CDU-Politiker appellierte auch an die SPD, sich „nicht länger zu verweigern“. Merkels Politik, die Herausforderung europa- und außenpolitisch zu bewältigen, sei die einzig erfolgversprechende Lösung und benötige für ihre Wirkung noch etwas Zeit, sagte der Staatssekretär im Gesundheitsministerium. „Für solche plötzlichen Situationen hat kein Politiker einen fertigen Plan in der Schublade.“

Derzeit könne niemand sagen, wann die Flüchtlingszahlen wieder sinken. Es gebe aber Grenzen, was bei der Aufnahme möglich sei, so Laumann weiter. „Eine Zuwanderung von 10.000 Menschen pro Tag ist auf Dauer nicht machbar. Deshalb müssen wir die Anerkennungsverfahren abschließen, bevor Asylbewerber in die Kommunen kommen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/laumann-merkel-braucht-bei-fluechtlingen-noch-etwas-zeit-90374.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen