Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Landkreistag sieht Schließung von 31 Bundeswehrstandorten kritisch

© dts Nachrichtenagentur

26.10.2011

Bundeswehr Landkreistag sieht Schließung von 31 Bundeswehrstandorten kritisch

Berlin – Kay Ruge vom Deutschen Landkreistag sieht die Schließung von 31 Bundeswehrstandorten kritisch. „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass bei den 31 Standorten auch der ländliche Raum erheblich betroffen sein wird. Das hätten wir uns anders gewünscht, das hätten wir uns mehr auf den städtischen, auf die Ballungsräume bezogen gewünscht“, sagte Ruge im Deutschlandfunk.

Nun gehe es darum, die damit verbundenen Härten abzufedern. Die Übergabe von Liegenschaften müsse zu vertretbaren Konditionen erfolgen. „Und dass mit Blick auf die anstehenden Umplanungsprozesse, die Umnutzung derartiger Liegenschaften, auch eine finanzielle Unterstützung einbezogen wird“, forderte Ruge. Insofern gebe es sowohl organisatorische wie auch finanzielle Forderungen an Bund und Länder.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/landkreistag-sieht-schliessung-von-31-bundeswehrstandorten-kritisch-30116.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen