Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Landgericht untersagt Lockwerbung

© dapd

01.03.2012

Amazon Landgericht untersagt Lockwerbung

Reduzierte Ware muss für mindestens 30 Minuten vorrätig sein.

Berlin – Niederlage für Amazon im Streit um Lockwerbung: Bei einer zwei Stunden dauernden Rabattaktion des Onlinehändlers muss die reduzierte Ware für mindestens 30 Minuten vorrätig sein. Andernfalls darf die Aktion nicht beworben werden. Das hat das Landgericht Berlin nach Angaben des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen am Donnerstag entschieden.

Nach Angaben des Bundesverbandes hatte Amazon im Vorfeld eine Aktion beworben, bei der im Zwei-Stunden-Takt jeweils fünf Produkte zu stark reduzierten Preisen angeboten wurden. Die Artikel seien oft innerhalb von Sekunden ausverkauft gewesen. Im Anschluss konnten Kunden die Produkte nur noch zum regulären Preis erwerben.

(Aktenzeichen: Landgericht Berlin 91 O 27/11)

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/landgericht-untersagt-lockwerbung-43396.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen