Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel und Barack Obama

© über dts Nachrichtenagentur

11.04.2014

Lage in der Ukraine Merkel und Obama telefonieren erneut

Bei dem Gespräch sei auch über weitere mögliche Sanktionen gegangen.

Berlin/ Washington – Angesichts der Unruhen im Osten der Ukraine hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut telefonisch mit US-Präsident Barack Obama über die aktuelle Lage ausgetauscht. Das teilte das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung mit.

Bei dem Gespräch am Donnerstagabend sei es Medienberichten zufolge auch über weitere mögliche Sanktionen gegen Russland gegangen, wenn die Lage in der Ukraine weiter eskaliere. Darüber hinaus verständigten sich Merkel und Obama auf ein Treffen der Außenminister der USA, Russlands, der Ukraine sowie der Hohen Repräsentantin der EU am kommenden Donnerstag, 17. April.

In seinem jüngsten Telefonat mit Merkel hatte der russische Präsident Wladimir Putin den Rückzug russischer Truppen von der ukrainischen Grenze angekündigt. Außenminister Sergej Lawrow hatte dies bestätigt und vom Abzug eines Bataillons und weiteren Schritten gesprochen. Bislang warte man aber aus sichtbare Maßnahmen.

Merkel hatte die Regierung in Kiew vor Kurzem angemahnt, die Verfassungsreform im Land voranzutreiben und für eine faire Vorbereitung der Wahl am 25. Mai zu sorgen. Die internationale Gemeinschaft und die EU müssten darüber hinaus dafür sorgen, dass die beschlossene Finanzhilfe schnell ausgezahlt werde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lage-in-der-ukraine-merkel-und-obama-telefonieren-erneut-70500.html

Weitere Nachrichten

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Präsidentenlimousine "The Beast" in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund erteilt Erlaubnis für Waffeneinfuhr zu G20-Gipfel

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg haben bereits sechs Staaten eine Waffenerlaubnis für das Sicherheitspersonal ihrer Delegationen beantragt - darunter ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Weitere Schlagzeilen